virtueller Tierfriedhof

Wer will denn sein Tier lieber virtuell, als richtig beerdigt, wissen?

(Mit virtuell beerdigen, meine ich, Momente des Haustiers festhalten-fotografisch und schriftlich- die entscheidend wichtig sind und waren. So lange es noch lebte.)


Mit "richtig" meine ich natürlich, dass wir alle an unseren Tieren hängen UND Auch verpflichtet sind, ihnen eine würdevolle Beerdigung im Familienkreis zukommen zu lassen. Wenn wir sie aber auch `virtuell beerdigen´, tragen wir auf jeder Reise, von jedem Ort auf dieser Welt zugreifbar, Bilder, schöne Momente des gemeinsamen Lebens mit ihnen mit uns.

Und könnten uns untereinander, unter Tierfreunden, Tierärzten und anderen Spezialisten, austauschen, was artgerechte und liebevolle Tierhaltung ist.

Und wie wir richtig mit ihnen-so lange sie gesund sind, leben und sie behandeln, wenn sie krank werden.

 

 Nun mal aus den eigenen Erfahrungen berichtet: Meistens ist es so, dass man / ich sein Tier zu Hause erst richtig wahrnimmt, wenn ich nicht so im Terminstress bin. Also dann am Wochenende oder am Abend - Und gerade da, ist es selbst in Berlin, einer Hauptstadt und Großstadt, mit unsäglich viel Gewerbe und Dienstleistungen, um tierärztliche Hilfe, schlecht gestellt. Es gibt zwar die Tierklinik in Düppel, die 24h geöffnet bzw. eher in Bereitschaft ist. Aber auch dort muss ich dann mit meiner Katze oder meinem Hund erst einmal hin. Wenn ich recherchiere finde ich Sonderbares , wie Dieses...

Tierärztlicher Notdienst (aus der site der Berliner Ärztekammer zitiert:) 

"Bitte beachten Sie, die Tierärztekammer Berlin richtet keinen Notdienst durch tierärztliche Praxen ein.

Tierärztliche Kliniken bieten einen 24-Stunden-Dienst für Notfälle an und mobile Praxen kommen zu Ihnen nach Hause .

 (Anmerkung der Red.: so ein Sondereinsatz am Abend oder Wochenende kann dann schon mal ins Geld gehen, das heisst so um die 200 bis 300,-€ kosten  - und trotzdem, ich spreche aus Erfahrung- wird das arme Tier nicht geheilt, sondern, unter meiner Aufsicht, eingeschläfert, weil dem "Tierretter und - arzt" eben mal die richtigen Instrumente und Einrichtungen vorort fehlen und das Arme Tier nicht leiden soll.)

Versuchen Sie bitte zunächst, Ihren behandelnden Haustierarzt zu erreichen! Viele Tierärzte haben Mobil-Telefonnummern, über die man sie in dringenden Fällen auch außerhalb der Öffnungszeiten erreichen kann! Andere Praxen haben abends verlängerte Sprechzeiten und auch am Wochenende geöffnet!

Die für Sie richtige Praxis oder Klinik finden Sie z.B. im Branchenbuch oder online unter GelbeSeiten.de bzw. über Ihren Webbrowser.

Unter "Informationen für Tierhalter" finden Sie alle Tierarztpraxen Berlins nach Bezirken geordnet"(Zitatende.)


"Glaswolle ist gesundheitsschädigend!"
Mein Kater `Minko´ hat keine klassische Allergie, sondern durch den Briefschlitz nach Tapetenresten gegriffen, weil ein Bauarbeiter mit ihm mit diesen Tapetenresten in der Pause spielte (sozusagen, durch meine Wohnungstür hindurch: Innen Minko und vor der Tür der Bauarbeiter, der die nachbarliche Wohnung sanierte und die Pause mit Spielen mit meinem Kater verbrachte. Ich bemerkte diese Zeit damals ständig, dass in meinem Flur Tapetenfetzen auf dem Boden lagen, wenn ich nach Hause kam. Nachdem ich bei der nachbarlichen Wohnung geklingelt und den Bauarbeiter zur Rede gestellt hatte, war der Spuk vorbei.) Jedenfalls wurde in dem Briefschlitz Dämmstoff, so genannte Fiberglasfaser verklebt, schon bevor ich eingezogen war. (Wahrscheinlich weil die Metallklappe am Briefschlitz klapptert, wenn dort etwas durchgesteckt wird.) Ich hatte mal selbst dort hindurchfassen müssen, um einen steckengebliebenes Schlüsselbund wieder zu entfernen und mir dabei Schürfwunden zugezogen, die sehr lange Zeit nicht heilten. Dachte damals allerdings, dass es an dem ungeschliffenen Holz, also Holzsplittern im Türschlitz und den Formaldehydzusätzen bei Sperrholz läge.) Erst letztes Jahr, als Minko sich die Pfoten ständig leckte, entfernte ich die Glaswollreste dort. Allerdings ohne mich umfassend über die Folgen solcher Wunden zu informieren.
Hier ein Link zu einer Seite , die zwar aufreißerisch, aber kurz mitteilt, wie gefährlich Glasfaserwolle ist. Gute Besserung allen, die mit Glasfasern bislang in Berührung gekommen sind! Gruss JM

Minko, mein Maincoon-Kater von Jeanne-Math mit einer hochgradigen allergischen Reaktion am Bein.

Minko leidet unter einer allergischen Reaktion durch Verseuchung mit Glasfaserwolle in der Wohnungstürfüllung, seit Mitte 2015. Das läßt sich leider nicht mehr weg-behandeln. Sondern nur pflegen. Jeanne-Math.de/Ende September 2016.

(leider bekomme ich gerade das Foto aus technischen Gründen nicht gedreht. Sorry.)

Die einzige Chance, Glasfaserreste aus der Haut zu bekommen ist (, das habe ich im Netz recherchiert,) sie mit Klebefolie oder Klebestreifen rauszureißen, wenn sie noch frisch sind. Also kurz nach der Kontamination des Körpers mit den Fasern des Dämmstoffs.(Wir alle kennen das bekannte Markenprodukt in Silber, das richtig schön reißfest ist. So etwas nehme man am Besten dazu.) Danach helfen die Immunreaktionen des Körpers mit: es bilden sich Ekzeme, Vereiterungen, womit der Körper versucht, durch den "Gelben Saft der weissen Blutkörperchen"(EITER) und Wundwasser, die schädlichen Partikel auszuschwemmen. Leckt der Mensch oder das Tier, als natürlicher Reflex an den schmerzenden und wässernden Wunden, bekommt man/ es die Hartfaserpartikel in die Zunge und verteilt wohlmögliche diese schädlichen (unter Krebsverdacht stehenden)Teilchen auf den gesamten Organismus. Also bloß nicht in die Wunden fassen oder daran lecken! Heisses Duschen der Haut und Waschen mit Kernseife, um den Wundfluss zu stimmulieren, soll dann auch Abhilfe schaffen. (Das Problem ist, dass heisses Duschen mit Katzen nicht geht. Ich habe Minko ins Spülbecken in der Küche in lauwarmes Wasser mit Kernseife gesetzt und ihm vorsichtig die Pfötchen abgewaschen. Die Tierärztin wurde von mir telefonisch alarmiert bzw. informiert, nachdem ich auf "des Rätsels Lösung" gekommen war. Die will sich jetzt dazu "schlau machen". Am 1. Juni bin ich mit Minko wieder zum Termin bei ihr. Bis dahin bekommt er Antibiotika und Anithistaminka (5mg Citerizin/Tag).

Fortsetzung: Am 1.Juni geschah nicht viel: Es hieß Weiter so, wie zuvor: Antibiotikum und Antihistamin, sowie die Wunden zusätzlich versorgen mit einem Antisepitikum. Leider hat der arme Kerl inzwischen Durchfall, da es (das Antibiotikum) auf Dauer zur Zerstörung der Darmflora führt. 


BARFEN als Mittel gegen Allergien und als Ansatz den Futtermittelskandalen zu begegnen, UND vor Allem für eine natürlichere Art das Haustier zu ernähren: aus Wikipedia zitiert:
"
Beweggründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Haustierhalter gaben in einer Befragung im Rahmen einer Diplomarbeit die folgenden Motive für eine Futterumstellung zu BARF an: Wunsch nach gesunder Ernährung, gesundheitliche Probleme des Haustiers (darunter Haut- und Magen-Darm-Probleme, Allergien, Erkrankungen des Bewegungsapparates und Nieren- sowie Harnwegserkrankungen), Futtermittelunverträglichkeiten, Verhaltensauffälligkeiten des Tieres (z. B. Aggression, Angst), Regulation des Körpergewichts, Empfehlung anderer Personen oder Institutionen.[5] Es existiert allerdings kein Nachweis dafür, dass die Fütterung mit BARF die ihr zugeschriebenen positiven Effekte bewirkt.[1]
Der Eindruck einer „mangelnden Transparenz“ bei der Zusammensetzung und Herstellung von Fertigprodukten sowie Futtermittelskandale in der Vergangenheit seien weitere Beweggründe für Tierhalter, nach anderen Fütterungskonzepten zu suchen.[6] Vor dem Hintergrund der Bestrebungen nach einer möglichst „natürlichen“ Ernährung von Haushunden nach Vorbild seines Vorfahren, des Wolfes, wird in Bezug auf kommerzielle Futtermittel vor allem der weitaus höhere Anteil an Getreide bzw. anderen Kohlenhydratquellen moniert.[7] Dabei wird vernachlässigt, dass der Hund sich im Verlauf seiner Domestikation an eine kohlenhydratreiche Ernährung angepasst hat und sich in dieser Hinsicht vom Wolf unterscheidet.[2]
Als vorteilhaft empfunden werden auch die folgenden Punkte: die Kenntnisse über sämtliche Bestandteile des Futters, das Kaubedürfnis des Tieres werde stärker befriedigt, die Zahnpflege werde unterstützt und die Rationsgestaltung kann bestimmten Erkrankungen (z. B. Futtermittelallergie) Rechnung tragen.[6]"Zitatende.)


"Was kostet Barfen?

Preis von Dosenfutter

Gehen wir davon aus, dass unsere Katze jeden Tag ca. 400g eines bekannten Futtermittelherstellers mit der schwarz-weißen Katze benötigt.
Eine 400g Dose kostet ca. 0,68EUR, kann auch mal günstiger oder teuer sein.
Dieses Futter ist nicht gut verdaulich, enthält EU-Zusatzstoffe (unter anderem Geschmacksverstärker, möglicherweise krebserregende Konservierungsmittel...), mit Zucker, viel Ballaststoffen und wenig Muskelfleisch.

Für 0,68EUR bekommt man seine Katze satt. Aber ob sie davon lange Zeit gesund leben kann, ist eine andere Sache.

Schauen wir uns einmal ein preisgünstiges, aber gesundes und ausgewogenes selbst zubereitetes Rohfutter für Katzen an:


Preiswertes Barfen

Rezept für 16 Tage Futter für eine Katze.

1 Suppenhuhn á 1200g für 1,59EUR (z.B. Netto)
500g Hähnchenherzen für 1,29EUR (z.B. Edeka)
500g Hähnenmägen für 1,29EUR (z.B. Edeka)
56g Hähnchenleber für ca. 0,17EUR (z.B. Edeka, 500g kosten 1,59EUR)
110g Möhre für ca. 0,10EUR (Preise variieren saisonbedingt)
12,5g easy B.a.r.F für 1,85 EUR (100g á 14,80EUR bei Lilly´s Bar)
1,34g Seealgenmehl für 0,03EUR (100g á 1,70EUR bei Lilly´s Bar)
3,2g Fortain für 1,14EUR (250g á 8,90EUR bei Lily´s Bar)
17g Weizenkeimöl für rund 0,39EUR (250ml für 7,49EUR beim Kaufland)
0,73g Knochenmehl fü r 0,15EUR (100g á 1,85EUR bei Lilly´s Bar)
5,75g Eierschale (kostet nix, fällt immer mal wieder an)
5g Taurin für ca. 0,55EUR (100g á 11,00EUR bei Lilly´s Bar)
60g Schweineschmalz für 0,24EUR (250g á 0,99EUR beim Kaufland)

Der Preis für alle Zutaten beträgt also 8,79EUR, wenn ich mich nicht verrechnet haben sollte.

Wenn das Rezept für 16 Tage reicht, sind wir also bei 8,79EUR / 16 = 0,56EUR pro Tag und Katze.

Wenn wir anstelle dem easy B.a.r.F ausschließlich natürliche Supplemente verwenden würden und auch das Weizenkeimöl gegen 4 - 6 Tropfen Vitamin E von Allcura, wird der Preis noch etwas günstiger und Sie liegen dann bei vielleicht 0,50EUR pro Tag und Katze.

Barfen ist also günstiger"
(Zitatende)
Quelle:
http://blaue-samtpfote.de/


Mein Tibet-Terrier-Mischlingshund `Pepe` ist leider an Krebs gestorben, er musste erlöst werden, eingeschläfert. Das war schrecklich für mich, da die Krankheit nicht vorhersehbar war. Sie kündigte sich nicht an. Plötzlich fraß er weniger und bekam Durchfall und übergab sich. Ich dachte an einen Magen-Darm-Virus, irgendeine Virus-Infektion, die Tierärztin auch, aber es dauerte nicht lange, trotz zwei bis drei Besuchen in der Woche bei der Tierärztin, verbunden mit Unter-suchungen, Labors und Spritzen, sowie besonders verträgliches selbst gekochtes Futter, da konnte er stellenweise nicht mehr laufen.

Er schwächelte-wurde nochmals gründlichst untersucht und dann kam die schreckliche unwiderrufliche Diagnose: Milzkrebs und zwar schon orangen-gross Also zu spät für eine OP. Mir und meinen Hund konnte da niemand mehr helfen. . . Das ist der Grund für diese Seite.


 
Katakomben für Tiermumien
Am südwestlichen Rand der Nekropole von Tuna el-Gebel ist der Eingang zu den schier endlosen unterirdischen Galerien und Katakomben einer Totenstadt der Tiere. Die Katakomben stammen größtenteils aus der Spätzeit und Ptolemäerzeit, also aus dem 6. bis 1. Jahrhundert v. Chr. In dieser Zeit erreichten die Tierkulte Ägyptens ihren Höhepunkt.
Verschiedene unterirdische Gänge und Galerien führen zu zahllosen Kammern mit kleinen Nischen an den Wänden, in die mumifizierte Tiere gelegt wurden. Entsprechend der verehrten Hauptgottheit von Hermopolis Magna wurden hier hauptsächlich Tiere bestattet, die ein Symbol oder Totem des Gottes Thot waren: der Ibis und der Pavian. Thot galt als Gott der Weisheit, als Erfinder der Schreibkunst, als Schutzherr der Gelehrten und als Vermesser der Zeit. Er wurde von den Griechen mit Hermes bzw. Hermes Trismegistos assoziiert. So entstand der Name Hermopolis: „Stadt des Hermes“. Der Gott Thot wurde nie komplett menschengestaltig dargestellt, sondern entweder als Mischgestalt, d.h. als Mensch mit Ibiskopf, oder aber tiergestaltig als Ibis oder Pavian. In ptolemäischer Zeit wurden in Tuna el-Gebel auch andere Tiere bestattet, meistens jedoch Vogelarten.
Anlässlich religiöser Tempelfeste zogen zahllose Pilger nach Hermopolis. Dort konnte man Tiermumien kaufen und diese als Votivgaben dem Gott weihen und opfern. Die Votivgaben wurden schließlich von den Priestern in den endlosen Katakomben von Tuna el-Gebel bestattet. Mit der Zeit sammelten sich dort die Ibis-Mumien zu Tausenden und wurden aus Platzmangel in einfache Tongefäße gesteckt und in Massen übereinander gestapelt. Es gab aber auch kleine Steinsarkophage oder Holzsärge. Paviane wurden meist aufwendiger mumifiziert. An mehreren Stellen gibt es Kultnischen und Kultkammern, in denen ein regelrechter Totenopferkult für die Tiere zelebriert wurde. Vor einigen Kultnischen standen Libationsplatten (für Trankopfer) und Opferständer.
Die Tierkatakomben in Tuna el-Gebel waren nicht die einzigen in Ägypten. Es gab zahllose Orte des Tierkultes, auch in Sakkara oder in der Nekropole von West-Theben. Mancherorts wurden Millionen von Tiermumien bestattet. Tuna el-Gebel gehört allerdings mit Sicherheit zu den bedeutendsten Tierkultorten Ägyptens. Weil die meisten Tiermumien in Tuna el-Gebel Ibis-Mumien sind, nannten die Griechen die Anlage „Ibiotapheion“.

aus http://www.aegypten-online.de/nekropole-tuna-el-gebel.htm

 
Zitat aus der Site "die vierbeinigen Grabwächter":
Vierbeinige Grabwächter
Jedes Geräusch ließ mich aufhorchen. Denn ganz allein war ich nicht. Ab und zu sah ich ein paar Fellohren oder eine Schwanzspitze durch die Sträucher huschen. Manchmal lagen sie auch wie vierbeinige Grabwächter dekorativ dösend auf den Grabplatten: die Felidae. „Das Leben ist erst der Anfang“, flüsterten sie mir eine alte Katzen-Weisheit zu. Und es fiel mir erst auf dem Friedhof auf, dass ich im ganzen Rest von Rom keine eine Katze gesehen hatte. Sie waren alle hier. Wer braucht schon Menschen, wenn er Katzen hat? Ihre Gegenwart tröstete mich."(Zitatende)


 
aus Wikipedia: Friedhof La Ricoletta (Auszug):

"Ungewöhnlich ist die Tradition dieses Friedhofs, dass auf den Namenstafeln nur das Sterbedatum, nicht jedoch das Geburtsdatum vermerkt wird. Im Gegensatz zu anderen Friedhöfen ist La Recoleta auch kein urbanes Rückzugsgebiet selten gewordener Tierarten. Dafür sorgt alleine schon die unübersehbare Anzahl halbwilder Hauskatzen, die sich gegen Abend am Haupteingang versammeln, um dort von einigen Tierfreunden gefüttert zu werden."
.